Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/in-donesien

Gratis bloggen bei
myblog.de





Also, endlich haben wir mal Zeit und noch die Moeglichkeit uns zu melden! Los gings am Dienstag mit einer schoenen Fahrt mit den Liebsten zum FLughafen, in Koeln hat alles gut geklappt,ausser dass der Flug ein wenig turbulent war und uns gleich schlecht wurde. In Amsterdam angekommen fuehlten wir uns als waeren wir in Disney Land gelandet(viele Shops etc.). Das hat uns aber gut die Zeit vertrieben, nur dass wir dann doch eine Stunde Verspaetung hatten. Nach einem ingesamt ueber 24 Stunden langen Anreiseweg kamen wir total fertig in Jakarta an. Die Taxifahrer hatten aber keine Gnade und stuerzten sich auf uns. Nach einigen Preisdiskussionen haben wir einen guten Preis erzielt( wir lassen uns ja nicht abzocken90.000 Rupien fuer 50 Min. Fahrt). Haben auch gleich im "Travellerviertel" (mit uns als einzigen Travellern) ein Hostel gefunden. Am naechsten Tag wollten wir die Stadt erkundigen, haben aber festgestellt, dass wir nicht mehr genug Geld hatten, also, "erst mal ab zur Bank, Travellercheques wechseln". Tja, das waere so aber alles viel zu leicht, denn keine Bank wollte uns die Euro Travellercheques umtauschen. Nach vier Banken und einer kompletten Stadtrundfahrt haben wir endlich unser Bargeld in den Haenden halten koennen. Ein feierlicher Moment! Den wir auch gleich mit einem leckeren Essen genossen haben. Danach haben wir es noch geschafft das Nationaldenkmal(ein hoher Turm mit Aussichtsplattform) zu "besteigen" und uns unserer zurueckgelegten Strecken von oben anzusehen. Alles in allem ein aufregender Tag. Morgen geht es weiter in den Sueden, wo wir hoffentlich ein wenig am Strand entspannen koennen. Mal sehen ob wir dort ueberhaupt ein Internetcafe finden, selbst in Jakarta haben wir nicht viele gesehen. Lieben Gruss an alle fleissigen Leser und bis zum naechsten Eintrag! Myriam und Katharina
2.11.06 14:13


Sorry, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben, aber es war kein Internetcafe zur Hand. Danke fuer eure Eintraege.

Wo sollen wir anfangen? wir haben hier schon so viel erlebt: also.\, fangen wire beim Ende des letzten Eintrages an. Nach unserer 2.ten Nacht in Jakarta wollten wir uns morgens erst mal ein gemuetliches Fruehstueck goennen. Dafuer mussten wir uns ausgerechnet ein Restaurant aussuchen, in dem 20 Afrikaner die ganze letzte Nacht durchgezecht haben. Dementsprechend besoffen und nervig waren die Jungs, als mit gemuetlichen Fruehstueck war dann doch nichts. Schnell haben wir unsere Sachen gepackt und uns auf dem schweisstreibenden Weg mit unseren Rucksaecken durchs 35 Grad heisse Jakarta gemacht, um die Busstation zu erreichen. Nach 2 Mal umsteigen in der City waren wir dann endlich an der eigentlichen grossen Busstation angekommen. Dort angekommen schrien uns alle an wollten uns ihren Bus locken. Nach einigem hin und Her haben wir einen Bus gefunden, der uns erst mal nach Bogor brachte. Voller guter Dinge sassen wir im BUs und vergassen dabei jedoch die indonesische Mentalitaet "der Weg ist das Ziel" sprich stundenlang auf irgendwas warten. In unserem Fall wartete der Bus 2 Stunden bis der letzte Platz des Buses besetzt war, damit wir endlich losfahren konnten. 

Da das Reisen so lange dauert haben wir uns entschieden unser Reiseziel zu aendern. Trotz neuer Planung verbrachten wir die naechsten 2 Tage im Bus (Jakarta-Bogor-Bandung-Pangandaran). IN Bandung haben wir noch eine Nacht geschlafen undzwar in einem tollen Hotel mit Swimmingpool. Dieses hatte uns ein junger Indonesier empfohlen und uns freundlicherweise direkt dorthin gebracht. Als wir naemlich dort ankamen, war es schon dunkel und deswegen kam uns die Hilfe sehr gelegen. Ausserdem konnten wir bei einer Unterhaltung mit ihm viel ueber das indonesische Leben erfahren. Dort haben wir auch unsere erste Mahlzeit bei einem der typischen Strassenstaende (Warung) gegessen. So manch einer haette alleine beim Anblick schon eine Magenverstimmung bekommen, wir fanden es aber sehr lecker!

 Am naechsten Tag sollte es dann weiter nach Pangandaran gehen (die Fledermaushoehle war zu weit abgelegen, so dass wir lieber Richtung Osten wollten). Nach 1 Minute in der Busstation hatte sich schnell herumgesprochen, dass da 2 weisse Maedels nach Pangandaran wollen. Der ganze bushof war in heller Aufregung und jeder musste einmal kurz etwas zu uns sagen. Wir haben dort in kuerzester Zeit viele Freunde gefunden. Als der richtige Bus dann endlich kam, quetschen wir uns erst mal zu Dritt in den Bus. Der Dritte in unserer Reiohe war ein 34jaehriger Indonesier, der gerade aus Florida (arbeitete dort bei Disney World) gekommen ist. Er konnte gut Englisch und war eine gute Ablenkung in dem Bus. Und die konnten wir gut gebrauchen, denn er hatte keine Klimaanlage, die sitzte waren eng und wir schwitzten die Haelfte unserer Koerperfluessigkeit aus. Unser indonesischer Freund dagegen sass ganz im Pulli da. Zu guter Letzt stoppten 2 Unfaelle unsere eh schon lange Busfahrt von 7 Stunden und die indonesische Gelassenheit musste wieder rausgeholt werden. Auf der Fahrt haben wir auf jeden Fall viel von er Landschaft, unter anderem einige Hanfplantagen, gesehen. Irgendwann kamen jedoch auch wir an.

 In Pangandaren wo der Tsunami war uns aber alle versicherten, dass dort wieder alles in Ordnung sei. Moeglicherweise fuer indonesische Verhaeltnisse... Wir sahen allerdings Schutthaufen, Muell, Unordnung und ca. 200 Zelte als Notunterkuenfte. Naja, nach der Fahrt konnte uns nichts mehr die Urlaubstimmung vermiesen. Auch die traurigen und tragischen Erzaehlungen der Hotelbesitzerin vom Tag des Tsunamis nicht. Trotzdem ist Pangandaran sehr schoen und hat viele Straende an denen man sich erholen konnte. Nach 1 Stuinde hatten wir natuerlich einen Sonnenbrand! Auch hier sind wir die groesste Atraktion am Strand, was das Sonnenbaden etwas erschwert. Wir moechten an dieser Stelle nicht aufzaehlen auf wie vielen Fasmilienfotos wir nun zu sehen sind. Das hat uns aber verdeutlicht, dass das Gaffen und Ansprechen" Hello, Hello Miss, Hello sir ?" nicht neagativ gemeint ist. Auf wenn es manchmal nervt freut und das freundliche Interesse. In den Tagen zuvor wussten wir nicht wie wir das Gucken und Lachen zu verstehen haben. War es ein Auslachen oder Anlachen? Selbst in Jakarta einer modernen 12 Millionen Einwohner Metropole waren wir der Star der Stadt. Generell sind wir erstaunt ueber die wenigen Touristen hier. Bisher haben wir hier nur eine Handvoll nicht Indonesier gesehen. Trotzdem wissen die Haendler, dass Touristen Geld haben und nennen uns 3fach so hohe Preise. Aber auf dem Land wissen wir nicht ob sie nicht doch ehrlcih sind oder uns abzocken wollen. Es ist schwierig da mit dem Runterhandlen die Waage zu finden.

5.11.06 12:58


Endlich normale Leute.. ;-)

Nun sind wir in Yogjakarta angekommen- das Mallorca Javas!  Wir haben schon 15 Touristen gesehen. Gestern waren wir in Pangandaran noch auf einer Halbinsel und haben eine kleine Dschungeltour gemacht. Dabei haben wir Affen, Rehe und Tropfsteinhoehlen gesehen. Am Abend haben wir dann indonesische Surfer beobachtet. Zum Surfen ist die Gegend gut> gab ja vor 2 Monaten ne Riesenwelle!

Heute morgen sind wir dann schon 05:45 Uhr aufgestanden um rechtzeitig zu unserem naechsten Reiseziel weiter zu fahren. Das war aber gar nicht so leicht wie wir uns das vorgestellt haben. Ab Pandangaran wollten wir mit dem lokalen Bus  nach Banjar fahren um dort in den Zug zu steigen. Die Maenner am Boshof haben uns dann schnell in irgendeinen Bus gesetzt, der nicht nach Banjar fuhr und wollten dafuer auch noch einen total ueberhoehten Preis haben. Nach kurzer Diskussion mit dem Busaufseher   sind wir dann aber hart geblieben und haben ihn gezwungen unseren Preis(den wir fuer richtig vermuteten) anzunehmen. Welch ein Glueck, dass die Indonesier nicht agressiv sind und eine lautstarke Diskussion um den Preis ihnen peinlich waere. Wir haben uns dann entschieden aus dem Bus auszusteigen und haben am naechsten Busbahnhof den richtigen Bus nach Banjar genommen. Leider war auch in diesem  Bus der Busaufseher nicht der freudnlichste und dasselbe Spiel ging von vorne los. Aber wir lassen uns ja nicht abzocken und haben auch dort unseren Preis durchgesetzt. In Banjar haben wir uns dann fuer den Zug entschieden. Nachdem wir gestern einen Kassensturz gemacht haben und festgestellt haben, dass wir in den 5 Tagen die wir hier sind erst 34 Euro ausgegeben haben, haben wir uns die Bisnis (indonesisch!) gegoennt. Mit dem Zug hat die ganze Fahrt nur 4 Stunden gedauert, wogegen wir vorher fuer 180 km 7 Stunden mit dem Bus gebraucht haben. Jetzt haben wir gearde erst mal was gegessen und werden uns gleich noch ein wenig die Stadt anschauen.  In Yogjakarta gibt es nun auch touristische Infrastruktur. Die naechsten 2 Tage werden wir organisierte Touren zum Dieng Plateau, Borobudur und dem Brmo Vulkan machen.Wir freuen uns schon darauf uns nicht um die Organisation kuemmern zu muessen und einfach mal Touri sein zu koennen! Das Beste ist, dass wir von hier direkt die Weiterfahrt nach Bali buchen koennen. 

Von dem Erdbeben in Yogja haben wir noch nichts gesehen, da davon nur ein bestimmter Teil der Stadt betroffen war.

Freuen uns ueber jede Nachricht die uns etwas von euch berichtet.

@Mama Steffens: Beruhig dich> Hier regnet es noch nicht mal! Es herrscht totale Duerre und ein Regen waere sogar mal schoen. Hast du eigentlich jetzt einen Flug bekommen? Fliegst du mit uns?

@ Maria: Ach, dann hast du ja nochmal mit meiner Mutter telefoniert1 Witzig. Die hat doch dan bestimmt deine Mutter angerufen, sonst haette sie deine Nummer ja nicht.

@Christine: Und? Alles im gruenen Bereich mit meinen  Akten?

7.11.06 12:12


...Jetzt klappts doch


Gestern haben wir in unserem Hotel noch 2 Touren gebucht. Nachdem wir uns nach
unseren letzten Verhandlungen im Bus fuer so clever gehalten haben kam dann die
Ernuechterung. Wir haben uns voll abzocken lassen. Die erste Tour zu einer
Tempelanlage und zum Dieng Plateau sollte zuerst 170 Rp kosten und die zweite
Tour zum Vulkan Bromo inkl. 1 Uebernachtung und Faehre nach Bali 300 Rp kosten.
Zusammen also 470 Rp. Wir heilten uns fuer schlau und haben ganze 70 Rp runter
handeln koennen. Da der Guide sofort auf das Angebot eingegangen ist, koennen
wir davon ausgehen, dass das immer noch viel zu viel war. Wir haben uns dann
natuerlich etwas geaergert, vor allem wenn man bedenkt, dass wir an einem Tag so
viel Geld ausgegeben haben, wie vorher in 5 Tagen. Heute morgen mussten wir
schon um 6 Uhr aufstehen, da unsere Tour zu denTempelanlagen und zum Dieng Plateau
um 7 Uhr losgehen sollte. Um halb 7 klopfte es dann an unserer Zimmertuer und
der Guide teilte uns mit, dass die Tour zu den Tempelanlagen nicht heute sondern
morgen frueh um 5 Uhr stattfinden soll. Zu Bedenken ist, dass uns dann noch eine
10stuendige Busfahrt bevor steht. Er habe keinen PKW der uns zur Tempelanlge faehrt,
das Ganze koenne also nmur morgens vor der zweiten Tour stattfinden. Aufgeheizt noch
von dem Abend zuvor wollten wir uns das nicht gefallen lassen und diskutierten erst mal
mit ihm rum. Nachdem wir dann gefordert haben, dass er uns einen Preisnachlass gibt
und er sagte, dass dies nicht gehe, herrschte erst mal 10 Minuten betretendes Schweigen.
Wir wollten die Tour bei ihm abrechen und woanders buchen, dann klappte es auf
einmal und er hat uns 70 Rp erstattet. Zu den Borbudur Tempelanlagen fahren wir
daher nicht, denn das ist uns zu stressig vor der langen Busfahrt.
Die heutige Dieng Plateau Tour war dann aber total schoen. Wir sassen bequem im
klimatisierten Minibus und haben uns ueberall hinkarren lassen. Unser eigener
Guide konnte uns einiges erklaeren. Wir haben eine schoen Berglandschaft,
Geysire, einen Kratersee und hinduistische Tempel gesehen. Jetzt haben wir
endlich die Reisterrassen und Palmenlandschaften gesehen, die wir uns
vorgestellt haben. Auf dem Rueckweg hat es sogar geregnet. (Keine Panik Mama:
Nur ganz wenig!). aber von den Ueberschwemmungen in Jakarta und Surabaya hat uns
auch der Guide erzaehlt. Nach der Tour haben wir noch einen Flug von Bali-Denpasar
nach Jakarta am 27.11 gabucht. Den beschwerlichen weg mit einem Bus muessen wir
uns nicht nochmal antun. Ausserdem waere das locker 2 Tage Fahrtzeit.
Morgen geht um 9 Uhr los zum Bromo Vulkan. Wir freuen uns schon voll und sind
auch gespannt auf die 4 anderen Touris, die mit uns fahren. Danach steht Bali
auf dem Programm und erst mal Sonne, Strand und Relaxen! Nachdem wir vor Kurzem
erst vom Strand kamen...
Das naechste Mal dann hoffentlich wieder im Blog.
8.11.06 16:53


Vulkane und Bali

Gestern sind wir auf Bali angekommen. Aber dazu erst spaeter! erst mal muessen wir noch ueber unsere zweite Tour zum Bormo Vulkan berichten. Los gings um 09:00 Uhr morgens ab Yogjakarta. Erst mal 10 Stunden mit dem Minibus Richtung Osten. Mit uns sind noch ein deustches Paerchen, eine Franzoesin (die wir auch in Pangandaran schon getroffen haben), ein Ewnglaender, ein Australier und eine Schweden gefahren. Wir kamen dann erst abends gegen 08:00 Uhr abends in userem Hotel an. Das Hotel lag oben auf einem berg und die fahrt dahin war schon nervenaufreibend, da wir Serpentinen hochfahren mussten und es keine Strassenbeleuchtung gabt. Der Fahrstil des Fahrers hat uns des oefteren zum Schwitzen gebracht. Das Hotel war dann ueberraschennderweise sehr gut. Das Klima war auch sehr angenehm, da es dort oben viel kuehler war. Nachts fiel die Temperatur sogar auf 4 Grad. Naja, viel schlafen konnten wir nicht, da wir schon um 03:30 Uhr mit einem Jeep abgeholt wurden. Wir durften den Sonnenaufgang auf einem Ausichtspunkt nicht verpassen. Das fruehe aufstehen und die rappelige Fahrt ueber die Schotterwege dorthin haben sich auf jeden Fall gelohnt! Es war ein wunderschoen Ausblick auf die Vulkanlandschaft. Besonders da fruehmorgens noch Nebel dort war und wir den Sonnenaufgang ueber den bergen super beobachten konnten. Bei einem Vulkan gab es alle 20 Minuten eine Erruption (Staub und Asche). Das war ein tolles Naturschauspiel! Danach gings los zum Vulkan  Bromo., den wir zu Fuss erklommen haben. Wir standen am Krater und konnten die schwefeligen Dampfschwaden sehen und riechen. Nicht immer unbedingt angenehm. Danach gabs erst mal Fruehstueck im Hotel und dann quaelten wir uns wieder ca. 6 Stunden im Minibus und sind an die Kueset gefahren. Dort sollten wir mit der Faehre nach Denpasar auf Bali gebracht werden. Das war alles in unserer Buchung enthalten. Nur leider hat der Fahrer uns am Hafen einfach raus gelassen und sich nicht weiter gekuemmert. So dass wir uns mal wieder um alles selbst kuemmer mussten. Selbst ist die Travellerin! Es gab nur Faehren nach Gilimanuk, am anderen Ende Balis. Na gut, was will man machen? In Gilimanukm angekommen haetten wir noch 4 Stunden  mit dem Bus nach Denpasar afhren muessen. Das war uns jedoch zu weit, da es eh schon 05:00 Uhr war. Also sind wir mit 3 anderen Maedels zum Lovina Beach im Norden Balis geafhren. Diese Fahrt dauerte nur 2 Stunden und war noch ertraeglich. Hier haben wir aber ein super Hotel gefunden. Mit Swimmimgpool und einer tollen Gartenanlage. Das ganze fuer umgerechnet 7 Euro am Tag (3.50 pro Person).

Heute morgen nach dem fruehstueck kamen wir in den Genuss einer balinesichen Bestattung beizuwohnen. Das ganze artete in einm kleinen Volksfest aus, mit Taenzen, Musik, etc. Die Leiche der Verstorbenen wurde zum Schluss in aller Oeffentlich keit verbrannt. Sie war in so selbst gebastelten Pferdestatuen eingelassen. war auf jeden Fall spannend!

Den Rest des Tages haben iwr mit Faulenzen am Pool und Braeunen verbracht. 

11.11.06 12:18


Heute haben wir eine Tour mit dem Jeep durch Nord-Bali gemacht. Zuerst sind wir zu einem 45 Meter hohen Wasserfall gefahren. Gut baden konnte man dort aber nicht, da das Wasser zu niedrig war. Auf dem Weg dorthin waren viele Staende an denen wir das eine oder andere geschenk gefunden haben, aber dazu schreiben wir jetzt natuerlich nichts...

Das naechste Ziel war der Lake Bratan. Ein Kratersee an dem eine hinduistische Tempelanlage stand. Die Aussicht dort war sehr schoen und die Anlage war sehr gepflegt, was ein ziemlicher Kontrast zu unseren Eindruecken von Java ist. Weiter gings dann zum Fruechtemarkt, der sich aber eher als Touristenmarkt herausgestellt hat. Gekauft haben wir natuerlich trotzdem was. Anschliessend sind wir durch den Monkey Forest, wo wir die Affen mit Bananen gefuettert haben, gefahren und haben dann Kaffee-, Kakao-, Avocadobaeume gesehen. Die Gegend dort war ueberseht mit Reisterraasen und Palmen, wie man sie sich auf Bali vorstellt. Danach haben wir die heissen Quellen besichtigt, die wir uns aber etwas naturbelassener vorgestellt haben. Es war eher so wie in den Carolus Thermen. Naja. Als letztes haben wir uns einen buddhistischen Tempel angeschaut, die gibt es hier ja nicht so oft, weil auf bali hauptsaechlich Hinduisten leben.

Nach der Tour haben wir uns gemuetlich an den Pool gelegen und uns gebraeunt. Irgendwie laeuft das mit der Braeune nicht so ganz wie wir uns das vorgstellt haben. Vom reisen alleine in einem heissen Land wird man nicht braun, man muss sich schon ein paar Tage harte Arbeit in der Sonne investieren.

bali ist allgemein schon sehr viel touristischer und reicher als Java. Es ist alles sehr viel sauberer und gepflegter. Die Haeuser sind fast alle aus Stein und sehen schon besser aus. Mit Sonnebaden klappt es allerdings hier besser, da man ungestoert im Bikini rumlaufen kann. da sind Hinduisten freier als die Moslems.

Morgen solls weiter nach Ubud ins Landesinnere gehen.....

12.11.06 13:11


Ubud

Sind heute morgen vom Lovina Beach nach Ubud gefahren. eigentlich wollten wir zuerst mit dem Local Bus fahren, dann haben wir uns jedoch auf dem Weg dorthin entschlossen es uns doch bequemer zu machen und mit einem Direkt-Shuttle-Bus dorthin zu fahren. Deswegen sind wir auch nach 2 Stunden Fahrt schon in Ubud angekommen. Ubud liegt in Zentral-Bali und ist eine kleine Kuenstlerstadt. Hier gibt es viele Maler und andere Kunstgegenstaende zu kaufen. Die Umgebung von Ubud ist auch sehr schoen. Wir haben bis gerade eine kleine Wanderung durch die umliegenden Doerfer gemacht. Was echt schoen. Was uns mal wieder aufgefallen ist: es gibt in Bali wirklich in fast jedem Haus einen kleinen privaten Hindu-Schrein. Die Leute sind hier auch meistens damit beschaeftigt, aus kleinen Blumen Opfergaben zu basteln. Morgen fahren wir schon weiter nach Padang Bai im Osten Balis.
13.11.06 09:21


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung